Freitag, 04 Februar 2011 23:06

Objektivabstützung

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Wer keinen Stabilisator ( IS, VR ) in seinem Teleobjektiv eingebaut hat, dem kann ich nur wärmstens empfehlen, sich eine Objektivabstützung anzuschaffen - als Ergänzung zu einem stabilen Stativ + Stativkopf. Durch die Abstützungen werden die Schwingungen deutlich reduziert. Im Fogenden wird beschrieben wie man sich so eine Objektivabstützung, für den Einsatz bei der Tierfotografie selber bauen kann.

Beispiel für eine Objektivabstützung:

Skizze

Absützung

Abstützung vorne

Die Aluminium-Konstruktion ( Abb. 2 - 4 )


Die Basis bilden 2 Aluminiumvierkantrohre ( Vorteil geringes Gewicht + Stabilität ). Diese sind mit Abstandshalter so miteinander verschraubt/vernietet, daß sich zwischen den Rohren ein Spalt ergibt in der Breite einer Stativschraube. Durch diesen Spalt werden die Schrauben von der Schnellwechselplatte gesteckt und mit der Stativschelle verschraubt. Die Rohre sind etwa so lang wie das Objektiv . Am vorderen Ende wird ein Aluminiumwinkel an die Vierkantrohre angeschraubt. Durch ein M6 Gewinde im Winkel wird dann das Abstützungsblech über eine Schraube an den Winkel geklemmt. Das Abstützungsblech hat in der Mitte ein Langloch für die Schraube, so daß man es in der Höhe verstellen kann. Auf dem Abstützungsblech sind die zwei Objektivauflagen befestigt, am besten sind kleine Kunststoffrollen ( z.B Räder von Spielzeugautos verwenden ) . Rollen sind günstiger als feste Auflagen, um das Objektiv leichter drehen zu können. Eine prismatische feste Auflage funktioniert allerdings auch, man sollte das Objektiv aber im Bereich der Auflage mit einer Schicht Klebeband schützen.

Die Holz-Konstruktion


Anstatt der Aluminum-Konstruktion kann man die Abstützung auch sehr gut aus Holz bauen. Holz dämpft Schwingungen sehr gut und ist somit sehr gut geeignet und man braucht keine speziellen Werkzeuge. Statt der Vierkantrohre nimmt man einen Streifen Multiplexplatte, an deren Ende man kleine Stücke deselben Holzstreifens ( anstelle der Winkel ) leimt, in die Mitte des Klötzchens kommt eine Metalleinschlagmutter, damit man ein Gewinde hat, um die Auflage klemmen zu können. Die Auflagen kann man dann aus dünnerem Sperrholz machen, in der Mitte der Auflage wird dann ein Langloch für die Klemmschraube gefeilt, um die Auflage in der Höhe verstellen zu können
Dort wo die Stativschelle die 1/4" Gewinde hat, werden in den Streifen Multiplexholz 7mm Löcher gebohrt, durch welche die Schrauben der Schnellwechselplatte gesteckt werden. Da die Originalschrauben der Schnellwechselplatten nicht lang genug sind, muß man diese gegen längere ersetzen. ( Lieferanten siehe Linkliste )

Gelesen 3800 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27 November 2012 19:46
Aktuelle Seite: Home >> selbstgemacht >> Allgemein >> Objektivabstützung