Montag, 28 Februar 2011 20:35

Die Kaffeetüte in der Naturfotografie

Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Kaffeetüten bzw. die leere Vakuumverpackung von Kaffee können in der Naturfotografie gute Dienste leisten.  Die Verpackung ist durch den dreilagien Aufbau: Kunststofffolie, silberne oder goldfarbene Metallschicht, Kunstofffolie sehr stabil.


1. Ein Stück Isomatte  mit zwei aufgeschnittenen  Kaffeetüten eingeschlagen und schon hat man ein robustes Sitzkissen das noch sehr gut als Aufheller verwendet werden kann: eine Seite golden die andere Seite silber einwickeln und am Rand mit Klebeband zusammenkleben.

Sitzt man frierend im Tarnzelt, dann kurz am Sitzkissen riechen und schon hat man den Geschmack einer guten Tasse Kaffee !

2. Wenn das gute Kaffeearoma in den Tüten erhalten bleibt, warum dann nicht nach dem Verbrauch des Inhalts die Tüten dazu verwenden, das Aroma eines Velvia zu erhalten.Auf Reisen kommen immer 10 Filme in eine Kaffeetüte, die Unbelichteten werden mit Kreppband zugeklebt, für die belichteten Filme verwende ich farbiges Klebeband zur Unterscheidung.Bei Speicherkarten habe ich es noch nicht ausprobiert.

 

Gelesen 7355 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27 November 2012 19:31
Aktuelle Seite: Home >> selbstgemacht >> Allgemein >> Die Kaffeetüte in der Naturfotografie