Stativ - Wildlifepaparazzo.de http://wildlifepaparazzo.de Wed, 24 Jan 2018 02:19:45 +0000 Joomla! - Open Source Content Management de-de Vier Beine für ein Makro http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/99-vier-beine-fuer-ein-makro.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/99-vier-beine-fuer-ein-makro.html Vier Beine für ein Makro

das 4Macro  Stativ oder jetzt geht’s mit der Makrofotografie ganz runter

 Darf es etwas mehr sein, diese Frage kann beim Stativkauf bedeuten das man ein Bein mehr bekommt. Eigentlich Schwachsinn ein Objekt mit 3 Auflage Punkten wackelt nicht bei 4 Auflagepunkten …

 

Warum dann ein Vier Bein Stativ? Wie  bei vielen meiner Bastelleien geht es um eine niedrige Perspektive diesmal aber nicht für Tele sondern im Makrobereich.  Bei Makro Aufnahmen muss man oft sehr tief aufbauen so dass unter dem Kameragehäuse kein Platz mehr zum Boden ist. Bei einen 3 Beinstativ dreht man die Mittelsäule ( falls man eine hat ) um und kommt dann auf die tiefe Position, nur ist meistens ein Stativbein immer im Weg wenn man die Kamera bedienen will.

Das 4Marco hat den Vorteil dass man die Höhe einfach und stufenlos über 4 Kippklemmhebel einstellen kann.

Wie immer musste der Prototyp schnell gebaut werden deshalb ist alles aus Buchenholzleisten gebaut die nur auf Länge gesägt werden mussten. Mehr als eine Säge, 2 Komponenten Kleber und ein paar Schrauben benötigt man nicht um das Stativ zu bauen.

Die Stufenlose höhen Verstellung die für das 4Macro die wichtigste Funktion ist wird durch die speziellen Stativbeine erreicht. Kleiner Nebeneffekt durch den Aufbau aus 2 Leisten und 2 Abstandshalter ist man schnell fertig.

 

1 ) 2 Buchenholzleiste 40 X 20 X 290

2) 2 Buchenholzleiste 40 X 20 X 165

3) 8 Buchenholzleiste 14 X 14 X 500

4) 4 Buchenholzleiste 10 X 10 X 20

5) 2 Buchenholzleiste 40 X 20 X 40

6) 2 Schlossschrauben M6 X 60

7) 2 Schlossschrauben M6 X 40

8) 4 Kippklemmhebel M6

9) 4 große Unterlegscheiben M6

 

Der Kugelkopf oder Getriebeneiger hängt kopfüber im Stativ, bei Makroobjektiven mit Stativschelle kann man die Kamera um 180° drehen damit diese nicht auch auf dem Kopf steht. Ohne Stativschelle muss man später dann das Bild drehen auch kein Problem. Sehr interessant ist auch dass man auch bei Weitwinkelaufnahmen die Stativbeine so einstellen kann damit diese nicht im Bild erscheinen.

Das 4Macro transportiere ich zerlegt in einer Tasche die aus einem altem Hosenbein genäht ist.

Viel Spass beim Nachbauen.

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Fri, 23 Dec 2016 14:58:11 +0000
Hochformatwinkel Mark II http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/98-hochformatwinkel-mark-ii.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/98-hochformatwinkel-mark-ii.html

 

Von verschiedenen Herstellern gibt es sehr gute Hochformatwinkel leider sind alle für 2D Neiger nicht geeignet sind da die Arca swiss kompatible Kupplung um 90° verdreht ist.
Ich wollte einen stabilen Hochformatwinkel bauen den ich an verschiedenen Kameras schnell einsetzen kann. So funktioniert der Winkel mit Gehäusen mit und ohne Hochformatgriff.

1.    Buchenholzleiste 28x12x135
2.    Buchenholzleiste 28x12x85
3.    Sperrholz 3mm stark, Kantenlänge 65
4.    Sperrholz 3mm stark, Kantenlänge 65
5.    Sperrholz 3mm stark ( Verdreh Sicherung für die Schnellwechselkupplung ) 35x20
6.    2 Holzschrauben

Der Hochformatwinkel besteht aus Buchenholzleisten die mit einander verklebt und verschraubt sind. Damit der Winkel noch stabiler wird ist die Verbindung noch durch 2 Sperrholzrippen verstärkt.
Für die Kamerabefestigung  eignet sich die kleine Kirk QRC-1 Schnellkupplung. Auf der Seite des Stativkopfs kann man die Kirk Universal-Kameraplatte PZ-130 verwenden die man mit 2 Holzschrauben befestigt.
Damit bei einem Wechsel auf Quer der Hochformatwinkel nicht immer eingepackt werden muss hat der Winkel noch eine Schlaufe aus einem Stück Seil so kann man den Winkel überall hinhängen z.B an die Klemmschraube des Stativkopfes.

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Tue, 25 Oct 2016 19:19:21 +0000
Das Wildlifepaparazzo-Doppelrohreinbeinstativ http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/96-das-wildlifepaparazzo-doppelrohreinbeinstativ.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/96-das-wildlifepaparazzo-doppelrohreinbeinstativ.html

 

 

Nach dem Zweibein Stativ geht die Entwicklung weiter, Ziel ein noch höhenflexibleres Stativ zu bauen. Auf Grund der guten Erfahrung mit dem Zweibein sollte es wieder kein Stativ mit 3 Beinen werden allerdings sollte der Verstell Bereich deutlich größer als vom 2 Bein sein.

Für den Prototyp habe ich die 2 unteren Segmente von zwei ein Beinstativen verwendet. Mit diesen komme ich auf einen Verstell Bereich von 100 mm -900mm, mehr wäre möglichgewesen wenn ich alle Segmente der Grundstative verwendet hätte. Mir reicht fürs erste dass der Verstell Bereich von einer liegenden Position bis zu einer in der Hocke oder einer sitzenden Position reicht.

Die Einbeinstative kommen aus den „professionellen“ Bereich ;-) ( kosten um die 20 EURO pro Stück ). Die Stabilität reicht auf Grund der 2 Säulen für ca. 7 KG. Fotogewicht. Wichtig sind die Klemmhebelverschlüsse für die schnelle Höhen Verstellung und das geringe Gewicht.

Beim Bau ist nur zu beachten dass die Bohrungen in den beiden Verbindern ( Multiplexplatten ) den exakt gleichen Abstand haben. Das erreicht man wenn man beide Verbinder zusammen mit einem kleinen Bohrer vorbohrt und dann individuell aufbohrt. Die Stativrohre sind mit 2K Kleber in die Verbinder eingeklebt. Die Verbindung hält sehr gut wenn man die Aluminiumrohre vorher aufraut und entfettet. Am unteren Verbinder wird ein Spitze benötigt die für den notwendigen Abstand zum Boden sorgt.  

Die ersten Tests hat das Stativ schon hinter sich, besonders dass man im Bodenbereich die Höhe stufenlos einstellen kann ist ein großer Vorteil gegen über Bohnensack und Co. so kann man z.B mit der Unschärfe im Vordergrund sehr gut spielen durch die Höhenanpassungen und auch ein schweres Objektiv zum Motiv gut „einparken“.

 

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Sun, 21 Feb 2016 16:23:48 +0000
Das Zweibein Stativ ( Prototyp ) http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/94-das-zweibein-stativ-prototyp.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/94-das-zweibein-stativ-prototyp.html Das Zweibein Stativ ( Prototyp )



Als Tierfotograf ist die niedrige Perspektive sehr wichtig um das Motiv auf Augenhöhe zu fotografieren. Oft wird dazu ein Bohnensack verwendet um möglichst tief zu kommen. Fotografiert am z.B. Vögel im höheren Gras hat man mit dem Bohnensack das Problem das man oft zu niedrig ist.
Will man auch noch sehr beweglich sein dann wird es schwierig die meisten Einbeinsative sind wiederum im eingefahren Zustand zu hoch. Normale Dreibeinstative mit variabler Beinspreizung kommen auf die Höhe sind aber beim Verfolgen des Motivs sehr unflexibel. Das Berlebach Mini ist auch noch eine Möglichkeit hier muss man um die Höhe anzupassen auch wieder 3 Beine verstellen.



Ich wollte die Flexibilität eines Einbeinstativs eine schnelle Höhenverstellung um dem Motiv folgen zu können und das Gewicht vom großen Tele sollte gut abgestützt werden.
Die ersten Ideen waren Kurze Einbeinstative hier ist allerdings das Problem dass bei der Bereich der Höheneinstellung sehr klein ist wenn man mit dem Stativ sehr niedrig fotografieren will. Das aber ist gerade das Problem wenn man Motive wie Vögel oder Säugertiere in der Wiese fotografiert man muss auch die Möglichkeit haben schnell sehr tief zukommen.

Bei einem Zweibeinsativ kann man die Höhe sehr gut über den Winkel der Beine zueinander einstellen. Dafür kann man nicht mehr ohne Stativkopf nach Links oder Rechts schwenken für die Tierfotografie ein no go.
Trotzdem hat mich die Idee eines leichten Zweibeinsativs nicht mehr losgelassen und ein Prototyp wurde gebastelt.
Um das Objektiv schwenken zu können wird die Schnellwechselkupplung drehbar auf dem Stativ angebunden. Der Beinwinkel ist über einen Hebel stufenlos klemm bar. Da bei einem flachen Winkel die Klemmkraft nicht ausreicht wird zwischen den Beinen ein in der Länge verstellbares Gurtband gespannt, diese verhindert dass die Stativbeine wegrutschen und man hat die Möglichkeit die Klemmschraube zulösen und die Schnellwechselkupplung in einer Richtung auszunivellieren für Schwenks eine gute Sache.

1 Winkel aus 2 Multiplex Holzplatten
2 Aluminium Vierkantrohr
3 Schlossschraube M6
4 Kippklemmhebel
5 ¼ “ Schraube
6 Unterlegscheibe
7 Rohr
8 Kunststoffunterlegscheibe ( Um die Reibung zwischen der Schnellkupplung und dem Holzwinkel zu minimieren )
9 Vierkant Buchenholzleiste  ( ein Stück im Bereich der Bohrung der Beinklemmung verhindert dass das Rohr eingedrückt wird )

Bei den ersten Tests funktionierte das 2 Beinstativ ganz gut. Die Schnellwechselkupplung werde ich noch durch eine kürzere leichtere ersetzen.

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Thu, 14 May 2015 15:41:15 +0000
Nimm 2 / Zwei Objektive auf einen Stativkopf http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/92-nimm-2-zwei-objektive-auf-einen-stativkopf.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/92-nimm-2-zwei-objektive-auf-einen-stativkopf.html


Bei der Tierfotografie ist man oft an lange Telebrennweiten gebunden meistens Festbrennweiten. Kommt das Motiv näher als erwartet dann kann man oft nicht mehr reagieren,

da ein Wechsel der Optik auf eine kürzere Brennweite zulange dauert oder durch die Störung das Motiv flüchtet. So kann es sinnvoll sein 2 Teleobjektive auf einem Stativkopf zu montieren um flexibel bei der Brennweite zu sein. Hauptsächlich wird Nimm 2 bei der Ansitzfotografie im Tarnzelt oder Ansitzhütte oder in Wildparks eingesetzt überall wo man nicht durch Ortsveränderungen flexibel reagieren kann und die Ausbeute über unterschiedliche Bildausschnitte steigern kann. Bei manchen Fotografen könnte der Grund auch sein dass man endlich zeigen kann wo für man sein Geld investiert hat. Auf dem Markt gibt es einen Stativkopf des dafür gebaut ist der EKI Head (Teleneiger Pro MD II ) . Da ich schon seit Jahren einen gebrauchen Sachtler Videoneiger habe, sollte das die Basis für einen Eigenbau werden. Die Konstruktion funktioniert auch mit anderen stabilen Neiger man muss es auf jeden Fall testen.
Das wichtige bei einem Neiger ist der Gewichtsausgleich. Die Kamera Objektivkombination wird ohne Klemmung in der Waage gehalten.  Wenn man 2 Teleobjektive nebeneinander  auf einen Neiger  montiert dann wird schnell der Schwerpunktsabstand, zum Drehpunkt, für den Videoneiger zu hoch. Verkürzt man den Schwerpunktsabstand dann funktioniert der Gewichtsausgleich auch noch bei höheren Gewichten, wie zwei Teleobjektiven.
Deshalb sind bei der Konstruktion die Objektivbefestigungen seitlich tiefer als die Ursprüngliche Befestigungsebene  des Videoneigers. Die Basis des Bügels ist  Multiplexplatte ( 750 mm x 10 mm ). An den Trennstellen mit 2 Komponenten Kleber verklebt und mit Stahl - Holzschrauben ( D=5 Länge ca. 50 mm ) verschraubt. Auf Maße habe ich verzichtet das diese sich nach dem verwendeten Neiger richten. Wichtig ist dass der Bügel nicht zu breit wird und man trotzdem noch an die Bedienelemente kommt.
Wer möchte kann in die Obere Platte noch eine Zollgewindeschraube einkleben damit man in der Mitte noch ein dritte Befestigungsmöglichkeit hat „ Nimm 3“.

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Fri, 05 Sep 2014 18:54:01 +0000
Schneeschuhe fürs Stativ http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/89-schneeschuhe-f%C3%BCrs-stativ.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/89-schneeschuhe-f%C3%BCrs-stativ.html Schneeschuhe fürs Stativ

Ein Tipp für Naturfotografen die auch im Winter bei Schnee fotografieren. Gerade in der Tierfotografie sinkt das Stativ gerne durch das hohe Gewicht von Stativ und Objektiv im Schnee ein. Das kann durch Schneeschuhe an den Stativbeinen verhindert werden.

 Grundmaterial runde Deckel von Gefierboxen, Vorteil das Material der Deckel ist kältebeständig und wird nicht spröde.  


 Bild 1 zeigt eine Ausführung für Stative mit Doppelspeiks.

 


 

Bild 2 zeigt die mögliche Ausführung für Stative mit einer Kombination aus Gummifuss und Spike

Pos. 1 Deckel einer Gefrierbox

Pos. 2 Stück Kunststoff wird zwischen Gummifuss und Stativbein gesteckt und mit dem Gummifuss festgeschraubt, in die zwei kleinen Löcher wird die Gummischnur zur Befestigung des Deckels gefädelt


Bild 3 zeigt eine Ausführung für Stative mit normalen Spitzen

 

Pos. 3 Klettband um den Stativfuss gewickelt um die Gummischnur am Stativbein zu befestigen.

 

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Sun, 15 Sep 2013 17:47:40 +0000
Bodenstativ für schwere Tele http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/66-bodenstativ-f%C3%BCr-schwere-tele.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/66-bodenstativ-f%C3%BCr-schwere-tele.html Bodenstativ für schwere Tele

Das Vorgestellte Bodenstativ ist für Tierfotografen mit schweren Teleobjektiven ( z.B 400/2.8, 500/4, 600/4 800/5.6, 300-800/5.6 ) gedacht. Seit Jahren fotografiere ich Tiere in Augenhöhe meistens vom Bohnensack und mit Hilfe eines Winkelsuchers. Für diese Art der Fotografie habe ich mir auch schon Hilfsmittel gebaut um besser schwenken zu können. Trotzdem verpasst man, immer wieder mit dieser Technik schnelle Aktion und es ist sehr schwierig den Horizont gerade zu halten.

 Deshalb musste ein neues nivellierbares Bodenstativ her. Wichtig waren folgende Prämissen:

-         Nivellierbar möglichst mit einem großem Nivellierwinkel

-         Möglichst niedrig

-         Kompakt

-         Hohe Tragkraft für schwere Objektive

-         Einfacher Bau des Stativs

Auf dem normalen Stativ setze ich eine 100 Nivellierkalotte zur Befestigung des 2D Neigers  ein.  Für das Bodenstativ ist die Kalotte nicht zu gebrauchen da sich die Klemmschraube für die Kalotte nicht mehr bedienen lässt. Deshalb dient ein Nivellierkopf zum Ausgleich  diese haben die Klemmung seitlich so dass sich diese auch knapp über dem Boden noch bedienen lässt. Nachteil bei den Nivellierköpfen ist dass die meisten nur ca. 15° Winkelausgleich zulassen, schlecht wenn der Boden stärker geneigt ist. Deshalb musste das Bodenstativ noch verstellbare stabile Füße bekommen.

 

 

 Basisplatte des Bodenstativs

Basis für das Stativ ist eine Multiplexholzplatte ( Buche Wasserfest verleimt ), diese wird dreieckförmig zu geschnitten ( ca.460mm Kantenlänge, Dicke 16mm ) an den Ecken wird mit 2 Komponentenkleber eine Einschlagmutter M8 geklebt.  Damit sich das Bodenstativ besser händeln lässt werden mit der Stichsäge noch 3 große Löcher ausgesägt damit man die Platte besser greifen kann.

In der Mitte der Platte wird zum Schluss noch ein Loch für die 3/8“ Schraube gebohrt fertig ist die Grundplatte.

 Die Bodenstativbeine

Die Füße sind M8 Gewindestangen. Vorteil stabil und das Bodenstativ lässt sich damit auch ohne den Nivellierkopf  sehr gut ausrichten, mit dem Nivellierkopf geht es deutlich schneller beides zusammen ermöglich einen größeren Ausgleichswinkel.

 

 Pos. 1  Kugelgriff

Pos. 2 Gewindestange  ( Länge XXX )

Pos. 3 Rändelmutter zum kontern sonst wackelt das Stativbein

Pos. 4  Kugelgriff in der Mitte auseinander gesägt ( damit sinkt das Stativbein im weichen Boden nicht ein)

Pos. 5 Flügelmutter dient als Doppelspike

 Fertigstellung

Der Nivellierkopf ist der FLM LB60X ( +-15° ) und wir mit einer 3/8" Schraube mit der Platte verschraubt, darauf kommt der Wimberley Head, der hat den Vorteil gegen über meinem Videoneiger dass er deutlich niedriger ist. Das Bodenstativ trägt ein 600er Teleobjektiv ( 6Kg ) problemlos.

 Transport des Bodenstativs

 

Zum Transport polstere ich den Nivellierkopf und die Stativbeine mit Heizungsrohrisolierung ab und stecke das Bodenstativ in eine selbst genähte Tasche aus Gewebeplane da das Stativ oft verschmutzt ist. Das Bodenstativ wiegt mit Nivellierkopf ohne Wimberley Head knappe 2 Kg und ist somit für den Naturfotograf noch sehr gut zu transportieren.

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Sat, 03 Mar 2012 16:18:31 +0000
WIMBERLEY Head / Gimbal Head Basteleien http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/65-wimberley-head-gimbal-head-basteleien.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/65-wimberley-head-gimbal-head-basteleien.html WIMBERLEY Head / Gimbal Head Basteleien

Die Wimberley Gimbal Stativköpfe sind ja unter Tierfotografen mit langen Brennweiten sehr beleibt, bei Hochformataufnahmen ( ohne Stativschelle ) oder der Blitzbefestigung benötigt man Zubehör.

Folgende Selbstbauanleitungen müssten an dem Wimberley Head II, Wimberley Head I, Benro Gimbals, Really Right Stuff funktionieren.

Hochformataufnahmen vom Gimbalhead

(Funktioniert bei den Teleneigern von Jobu nicht)

Gimbalheads sind natürlich für die Teleobjektiv Fotografie gedacht, als Naturfotograf muss man aber flexibel sein um auf alles reagieren zu können. Mit dem Objektiven mit Stativschellen sind Hochformataufnahmen von Wimberley kein Problem mit dem Weitwinkel gibt geht es nicht. Hier musste eine einfache praktikable Lösung her um nicht zuviel Equipment mitnehmen zu müssen.  

Einfache Lösungen mit Teilen die man sowieso oft benötigt, gefallen mir am besten, deshalb diese Lösung:
2 aneinander geschraubte Arca Swiss kompatible Kupplungen ermöglichen es die Kamera am Gimbal Head senkrecht zu befestigen. Je nach dem welche Kameraplatten man verwendet muss man die Kupplungen in gleicher Richtung oder 90 ° zu einander verdreht mit einander verschrauben. Hierfür benötigt man eine Senkschraube mit ¼“ Gewinde. Wenn beide Kupplungen ¼“ Gewinde haben muss die Schraube leicht modifiziert werden.

Hat eine oder beide Kupplungen ein 3/8 Gewinde kann man die Schraube durch das 3/8“ Gewinde direkt stecken und mit der anderen Kupplung verschrauben. Unterumständen benötigt man noch eine Gewindereduzierung von 3/8“ auf ¼ “ Gewinde.

Winberley Head für Hochformat. Die Teleobjektivhalterung vom Winberley wird abgeschraubt und durch 2 Kupplungen ersetzt.

Pos. 1 erste Schnellwechselkupplung

Pos. 2 zweite Schnellwechselkupplung




Von links nach rechts erste Schnellwechselkupplung ( modiviziert: Senkung für den Schraubenkopf )

Mitte 1/4" Zoll Schraube zwischen Schraubenkopf und Gewindeanfang muss ein Einstich in der Dicke der Kupplung sein. Wer keine Drehbank hat feilt die Gewindegänge ab.

Rechts 2 Schnellwechselkupplung

 

 

Es gibt auch fertige Kupplungen von Novoflex für alle die nicht basteln wollen, die habe ich aber noch nicht getestet.

Doppelkupplung parallel:
Novoflex Q=MOUNT Mini D
Novoflex Q=MOUNT D doppelseitige Schnellkupplung

Doppelkupplung 90° versetzt:
Novoflex Q=MOUNT DC doppelseitige Schnellkupplung




Blitzhalter für den Wimberley Head / Gimbal Head

siehe auch http://www.wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/blitzzubehoer/71-blitzhalter-aus-einem-scheibenwischer.html


Für Objektive mit großem Durchmesser und langen Objektivplatte
( auch für Jobu Neiger )



Von Wimberley gibt es ein sehr schönen Blitzhalter, allerdings gefällt mir mein Teleskopblitzhalter  besser so dass eine Version vor den Wimberley gebastelt wurde.
Grund ist mit dem Teleskop kann man einen größeren Abstand zwischen Objektiv und Blitz bekommen das hilft gegen „ rote Augen “.
Beim Großen Teleobjektiv steht die Schnellwechselplatte über die Wechselkupplung des Gimbals über  so dass man mit einer weitern kleinen Kupplung ( Kirk ) sehr schön den Teleskopstab befestigen kann um den Abstand zum Objektiv zu bekommen benötigt man noch ein Aluminiumflachmaterial ( Querschnitt 20x6mm, Länge je nach Objektiv ca. 900mm ).


Pos. 1 Teleskopstab

Pos. 2 Schnellwechselkupplung

Pos. 3 Aluminium Flachmaterial



Bei Objektiven mit kurzer Schnellwechselplatte oder mit kleinem Durchmesser, wird wieder die Schmale Schnellwechselkupplung verwenden und ein Aluminiumwinkel.
Auf Grund das Jobu an dem senkrechten Halter kein Arca Swiss Profil verwendet funktioniert diese Möglichkeit bei Jobu Gimbals nicht.


Pos. 1 Schnellwechselkupplung

Pos. 2 Winkel

Pos. 3 Teleskopstab

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Sun, 01 Jan 2012 14:22:41 +0000
Kugelkopfmodifikationen http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/64-kugelkopfmodifikationen.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/64-kugelkopfmodifikationen.html Kugelkopfmodifikationen

Kugelköpfe sind die verbreitesten Stativköpfe in der Naturfotografie. Bei langen Brennweiten in der Natrufotografie halte ich nichts von Kugelköpfen sondern empfehle 2D Neiger oder Gimbalköpfe. Im der Makro / Landschaftsfotografie haben Kugelköpfe aus meiner Sicht ihre Berechtigung. Einige meiner Kugelköpfe mussten allerdings modifiziert werden damit diese für den praktischen Einsatz geeignet sind. Gerade bei  kleinen Kugelköpfen sind oft die Bedienungselemente Anlass zu Kritik.

Eigentlich ein ganz brauchbarer Kugelkopf aber die Gummiüberzüge auf den Klemmrädern rutschen durch so dass man den Kopf nicht richtig anziehen kann. Klebstoff hilft:

 

Zum Glück ist Sekundenkleber bei jedem Urlaub mit dabei so konnte der Kopf schnell repariert werden.

 

Bei diesem Exemplar hatte die Kugelklemmung und die Panoramaklemmung dasselbe Bedienelement was bei Hektik zu Verwechslungen führte. Nach dem Austausch gegen eine Sterngriffschraube hat sich auch die Klemmkraft verbessert.

Die Schnellwechselplatte aus Kunststoff wurde entfernt und gegen eine Arca Swiss kompatible ersetzt und schon war der Kugelkopf  stabiel.

 

Diesen Kugelkopf verwende ich nur noch für untergeordnete Themen. Aber man sieht eine Umwicklung mit Moosgummi hilft schon dass man den Kugelkopf ohne hinzusehen bedienen kann.

 

 

 Die neuste Errungenschaft besonders gut in Kombination mit einem Benbostativ bei der Makrofotografie*. Der gerändelte Griff ist im Durchmesser leider viel zu klein um die Kugel vernünftig Klemmen zu können. Ein Aufgestecktes und verklebtes Rad ( Fischertechnik ) beseitigt das Problem.

 

 

* bei Verwendung eines Kugelkopfes auf einem Benbo Stativ arbeitet man sehr häufig mit einer Kopfstellung von 90 ° das heißt bei  konventionellen Kugelköpfen in der Kerbe fürs Hochformat. Hier ist der MagicBall ein großer Vorteil. Das Benbostativ ist spezial Stativ mit einer sehr hohen Flexibilität beim Aufstellen, so das ich es gerne in der Macro Naturfotografie einsetze.

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Mon, 13 Jun 2011 16:53:06 +0000
Schwenks mit dem Teleobjektiv vom Bohnensack http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/63-schwenks-mit-dem-teleobjektiv-vom-bohnensack.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/63-schwenks-mit-dem-teleobjektiv-vom-bohnensack.html Schwenks mit dem Teleobjektiv vom Bohnensack

Als Naturfotograf versucht man ständig seine Technik zu verbessern, gerade in der Tierfotografie z.B. von Wasservögeln ist die niedrige Perspektive für mich das Nonplusultra. Um diese zu erreichen fotografiere ich von einem flachen Bohnensack, das bringt allerdings Schwierigkeiten beim Schwenken / Nachziehen. Die Objektiv Helling bringt schon eine Verbesserung wenn man auf dem Bohnensack schwenkt. Perfekte Schwenks sind immer noch schwierig vor allem bei schnellen Bewegungen.

Um das zu verbessern bin ich auf die Idee gekommen eine Drehteller zwischen Bohnensack und Objektiv Helling zu legen. Natürlich ist diese Methode nicht gleich zusetzen mit einem 2D Stativkopf, aber es ist eine deutliche Verbesserung. Bei langen Belichtungszeiten sollte man den Drehteller nicht verwenden, das Objektiv liegt direkt auf dem Bohnensack ruhiger.

Die Drehteller gibts für Fernseher oder Computerbildschirme. Ich setze einen mit einem Durchmesser von 25 cm ein.

Im Einsatz:

Bohnensack, Drehteller, Objektivhelling

Bohnensack und Drehteller

Der Vorteil der Drehteller wiegt fast nichts so dass man mit Objektivhelling und Bohnensack noch sehr flexibel ist wenn man seinen Standort oft ändern muss, ein Vorteil für den Naturfotograf.

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Sat, 07 May 2011 18:56:24 +0000