Tarnung - Wildlifepaparazzo.de http://wildlifepaparazzo.de Thu, 15 Nov 2018 06:02:59 +0000 Joomla! - Open Source Content Management de-de Doghouse modifiziert http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/69-doghouse-modifiziert.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/69-doghouse-modifiziert.html Doghouse modifiziert

Neben dem handlichen Brennertarnzelt habe ich mir für lange Ansitze das Doghouse gekauft. Das Zelt ist eigentlich sehr gut hat allerdings 2 Nachteile: zum Einen die Windanfälligkeit, zum Anderen: man kann nicht auf Bodennähe fotografieren.

Das ist für mich als Naturfotograf sehr wichtig also habe ich zur Schere gegriffen und einen zusätzlichen bogenförmigen Schlitz in die Vorderseite geschnitten. Nach 4 Wochenenden hatte ich den Schlitz dann endlich mit einem Reisverschluss wieder geschlossen es war eine sch... Arbeit. 
Der Stoff ist durch den Metallring sehr stark gespannt und es ist schwierig das Zelt unter die Nähmaschine zu bekommen. Einen Preis für Schönheit bekommt die Näharbeit nicht, aber endlich kann ich in Bodennähe fotografieren.

Die Öffnung unten und auch wenn ich aus der Original Öffnung fotografiere hänge ich mit Baumwolltarnnetzen ab. Der Vorteil durch Netze ist man kann noch nach außen Sehen, wird aber nicht gesehen und nichts raschelt bei Bewegungen.

Bei den ersten Einsätzen hatte ich das Gefühl dass die Tarnfetzen an den Ecken des Zeltes im Wind stark flattern und die Motive beunruhigen deshalb habe ich diese abgeschnitten.

 

 

Tiefer kann man ein Objektiv nicht benutzenVerlauf des neuen Reisverschlusses

]]>
julius@fokusnatur.de (Administrator) Tarnung Sun, 13 Feb 2011 16:24:21 +0000
Brenner Tarnzelt modifiziert http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/68-brenner-tarnzelt-modifiziert.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/68-brenner-tarnzelt-modifiziert.html Brenner Tarnzelt  modifiziert

Tarnzelte sind für den Naturfotografen die Möglichkeit sich "unsichtbar" zumachen. Das " Brenner" Tarnzelt ist ein kleines sehr schnell aufzubauendes Zelt (Faltreflektoren Prinzip). Ideal um sich schnell zu Tarnen, für lange Ansitze ist das Zelt etwas zu klein.

Die Vorderfront lässt sich über einen Reisverschluss öffnen, duch diese Öffnung wird dann das Objektiv gesteckt. Da lange Objektive sehr weit aus dem Zelt ragen habe ich mit eine neue Vorderfront genäht, mit einem Objektivtunnel und 2 verschließbaren Sichtfenstern. Die neue Front wird von innen im Zelt mit Klettverschlüssen galten ( Abb.1, 2 ).
Sehr wichtig ist auch das die seitlichen Sehschlitze abgedeckt werden, sonst kann man durch das Zelt sehen ( Abb. 3, 4). Wie man sieht kommt es nicht auf die Nähkünste an, auch nicht ob man einen teuren Tarnstoff verwendet oder nicht, wichtig ist das der Stoff möglichst lichtdicht ist.

Modifiziertes Brenner-Tarnzelt

 

 

Abdeckung der Sehschlitze mit 3 Stofflappen Von innen

]]>
julius@fokusnatur.de (Administrator) Tarnung Sun, 13 Feb 2011 16:15:46 +0000
Objektivtarnung http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/67-objektivtarnung.html http://wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/67-objektivtarnung.html Objektivtarnung

Es ist ja bei Naturfotografen sehr wichtig dass die Gegenlichtblende getarnt ist, das sieht einfach professioneller aus.

Der praktische Grund die Gegenlichtblende kann nicht verkratzen und wenn das Objektiv vorne aus dem Tarnzelt ragt dann ist es auch ein wenig besser wenn die Gegenlichtblende nicht unbedingt weiß ist. Einen großen Einfluss hat die Farbe nicht da die meisten Tiere mehr auf das Spiegeln der Frontlinse des Objektivs reagieren als auf die Objektivfarbe.
Als guter Naturfotograf habe ich natürlich auch meine Objektivgegenlichtblende mit teurem Tarnklebeband umwickelt. Der Erfolg das Zeug löst sich am Ende immer wieder. Bei der nächsten Optik hatte ich keine Lust mehr auf das Camouflageklebeband. Deshalb habe mir im Baumarkt selbstklebende Holzfurnierfolie gekauft. Die Schutzfunktion ist sehr gut, die Folie kann man sehr gut reinigen da die Oberfläche glatt ist. Tiere erkennen keinen Unterschied zwischen dem Camouflage und dem Eichenfurnierimitat. Nur Kollegen lächeln ab und zu wenn sie das Objektiv sehen, es ist ja gut wenn man dafür sorgt das die Menschen fröhlich bleiben. Bei den Kosten ist die Folie unschlagbar günstig.


Tipp am Rande*:
Die Furnierfolien gibt es in verschieden Farben, für den Wüsteneinsatz empfehle ich Kiefernholzimitat. Für den Winter gibt es auch weißes Furnier. Wer es sehr edel haben will, dem kann ich noch echtes Wurzelholzfurnier empfehlen.


*Warnung! nicht unbedingt ernst nehmen

]]>
julius@fokusnatur.de (Administrator) Tarnung Sun, 13 Feb 2011 16:12:32 +0000