Sonntag, 27 Februar 2011 18:13

Tochterblitzzelle

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bei Blitzfotos ist es oft nicht möglich mit dem Hauptblitz den Hintergrund mit zu  beleuchten.  Die Lösung ist ein zweites Blitzgerät für den Hintergrund. Wird die Beleuchtungstechnik

ausgefeilter, nimmt man zwei Blitzgeräte für das Motiv und einen Blitz für den Hintergrund. Für das Hauptmotiv sind TTl Blitze super, die Blitzbelichtungsautomatiken funktionieren in der Regel sehr gut .  Für den Hintergrund wollte ich nicht noch einmal ein teures Systemblitzgerät kaufen und habe deshalb ein altes Blitzgerät wieder aktiviert und dieses über eine normale Tochterblitzzelle ausgelöst. Von diesem Blitz war allerdings auf den Bildern nie etwas zu sehen, obwohl der Hintergrundsblitz ausgelöst hatte. Nach dem Studium der Bedienungsanleitung  war das Problem klar: die heutigen Blitzautomatiken verwenden einen  Vorblitz, der dazu dient, die Belichtung zu messen. Dieser Vorblitz löste meinen Hintergrundsblitz aus, bevor der Kameraverschluss auslöste.
Also habe ich das alte Blitzgerät wieder eingemottet, bis ich auf spezielle Tochterblitzzellen gestossen bin, die den Vorblitz ignorieren und erst beim Hauptblitz auslösen. Die hier verwendete Tochterbitzzelle gibt es als Bausatz von Conrad elektronik und kann durch einen Schalter direkt auslösen oder den Vorblitz ignorieren.
Anhand der Testbilder sieht man die Wirkung, der Hintergrund kann mit dem manuellen Blitz trotz TTl Automatik fürs Hauptmotiv aufgehellt werden. >Beispielfotos:

TTl Blitz auf der Kamera TTl Blitz auf der Kamera + manuelles Blitzgerät über Tochterblitzzelle ausgelöst. Die Helligkeit des Hintergrunds kann durch den Abstand Blitz Hintergrund beeinflusst werden

zu beziehen als Bausatz bei www.conrad.de
Tochterblitz-Steuerung Best.Nr. 19 08 5055

Gelesen 2887 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 28 November 2012 08:22
Aktuelle Seite: Home >> selbstgemacht >> Tipps und Tricks >> Tochterblitzzelle