DIY Reflektor- / Diffusorhalter für Naturfotografen

Posted on

Diffusoren und Reflektoren spielen in der Fotografie eine wichtige Rolle. Mit dem Diffusor wird hartes Sonnenlicht gedämpft, mit dem Reflektor das Motiv aufgehellt. Faltreflektorenn sind dabei sehr praktisch, da sie gut zu transportieren sind.

Im Studio ist das Befestigen der Reflektoren mittels Haltern noch einfach, in der Naturfotografie wird es schwieriger: hier wird ein leichtes Haltesystem benötigt. Bei der Fotografie von Kreuzottern hatte ich das Problem, dass der Diffusor immer wieder durch den Wind weggeweht wurde, eine provisorische Befestigung mit einer Klemme an einem Stativ schränkte die Ausrichtung sehr ein.  Bei einer Recherche über Halter für Reflektoren waren mir alle Lösungen zu schwer, zu voluminös oder der Aufbau dauerte zu lange. Alles kann ein Naturfotograf nicht brauchen. Damit das ganze nicht noch zu mehr Ausrüstung führt ist der Halter wie der Pflanzenhalter (gegen den Wind) aufgebaut. Ein Aluminiumrohr (Durchmesser 12mm) und Kunststoffschellen für Heizungsrohre. Das hat den Vorteil, dass man die Teile für verschiedene Zwecke verwenden kann.

 Zum Aufbau des selbstgebauten Reflektorhalters:

In einer Heizungsrohrschelle wurde das M6 Gewinde mit einem ¼“ Gewindebohrer aufgeschnitten so dass diese Schelle die Verbindung zu einem Stativkopf wird. An 2 weiteren Schellen werden mit Heißkleber zwei kleine Leimzwingen geklebt. Um zusätzlich Stabilität zu bekommen, wird die Schelle und die Zwinge noch mit Draht umwickelt und nochmals verklebt. Alles zusammenclipsen fertig!

Das Hauptrohr kann noch teilbar ausgeführt werden siehe Pflanzenhalter. Für Größere Diffusoren / Reflektoren würden sich 2 Rohre als Halter siehe Skizze anbieten.

1. Heizungsrohrschellen mit Leimzwinge

2. Aluminiumrohr

3. Kunststoffplatte oder Aluminiumplatte mit Stativgewinde

4. Heizungsrohrschellen auf Pos.3 geschraubt

Fazit:

Der Halter ist sehr leicht, einfach zusammen zu Clipsen, preisgünstig und einfach zum selber bauen. In Kombination mit dem Pflanzenhalter ist es eine gute Ergänzung der Naturfotoausrüstung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.